Das folgende Video erlaubt leider keine Youtube Community-Contributions, daher posten wir die gesamte Übersetzung als Transkript darunter, anstatt es direkt in Youtube einblenden zu können.

— Trigger Warnung: Dieser Text behandelt unter anderem (online) Harrassment, Belästigung und Mord-Drohungen —

Wir respektieren deine Privatsphäre und tracken dich nicht, von YouTube können wir das nicht garantieren. Wir weisen darauf hin, dass YouTube deine IP-Adresse übermittelt wird und dich tracken kann, solltest Du das Video laden.

Deutsche Übersetzung:

00:00 Amanda Knox (aus dem off): In 2009 hat Anita Sarkeesian begonnen Videos zu machen, in denen sie ihre Liebligsdinge, wie Video Spiele, grundlegender feministischer Analyse unterzieht und veröffentlicht diese auf ihrer Webseite "feminist frequency".

00:10 Anita Sarkeesian: Manchmal sind weibliche schwarze Charaktere nur "exotisch" durch ihre Bekleidung, die diese gleichzeitig sexualisiert und rassistische Stereotypen hervorruft.

00:20 Amanda: Sie sah sich einer schonungslosen und koordinierten Kampagne von Belästigungen und Bedrohungen gegenüber - darunter auch dieses Video Spiel in dem ihr Gesicht windelweich geprügelt wird.

00:38 Amanda: Ich bin Amanda Kox und ich war auch Ziel von Belästigung und Mord-Drohungen als Folge der -/-, die mich ins Gefängnis gebracht hat, welche weiterhin aufrecht erhalten wird von Internet-Trollen, die mich eine Hure nennen und auffordern zu verschwinden.

00:50 Amanda: Daher bin ich hier in San Francisco um mit Anita zu sprechen. Wir haben beide Angriffe auf unser Geschlecht und unsere Sexualität überlebt und ringen mit der Frage, welchen Preis es hat eine Stimme zu haben.

01:07 Buzzer
01:10 Amanda: Anita? - Anita: Hi, hallo. Freut mich dich kennen zu lernen. - Amanda: Freut mich dich kennen zu lernen. - Anita: Komm herein. - Amanda: Danke.
01:20 Anita: Das ist meine Wohnung... Das ist meine kleine Katze.
01:24 Amanda: Hiiii... Willst du auch interviewt werden? - Anita: Das will sie ganz sicher.

01:29 Amanda: Okay, also wie bist du zur Pop-Kultur und Videospielen gekommen? Wo kommt das her?
01:36 Anita: Also, ich habe schon Video Spiele gespielt, da war ich kaum fünf Jahre alt. Ich ging damals zu meinem Nachbarn und spielte NES ["Nintendo Entertainment System", Anm. Red.]. Video Spiele waren immer irgendwie da und das Fernsehen war immer schon ein großer Teil meines Lebens. So habe ich ganze Sommer Fernseh guckend im Keller verbracht, anstatt draußen zu spielen ... wie eine normales Kind.
Vorgespult zur Uni-Zeit und ich verknüpfte mich mit anderen, die mich über Feminismus aufklärten und das ist auch wo ich "feminist frequency" begann: ich hing ein paar Decken an meine Wand und habe Equipment geliehen und einfach angefangen darüber zu reden, was ich so sah.

02:13 Anita (Video): Keine Liste ist vollständig ohne Natalie
Portman: Ihr junger und lebendiger, kindlicher Charakter und Garden State wird zu einem vollkommenen Manischen-Feen-Traum-Mädchen.

02:20 Amanda (off): Mit ihrer wachsenden Zuschauerinnenzahl wollte Anita auch über ein Thema sprechen, was sie schon lange störte: die Darstellung von Frauen in Video Spielen
02:29 Weblicher Video Charakter: Nimm mich und vernichte mich mit deiner Liebe

02:32 Anita: Ich startete eine Kickstarter-Kampange [Crowdfunding Plattform, Anmk. Red.] f̈́ür "tropes vs. women" ["Tropen kontra Frauen" - "Trope" ist ein bildlicher Ausdruck, Anmk. Red.] in Video Spielen. Ich habe nach 6.000 Dollar gefragt um 5 Episoden zu machen und war drauf und dran die Kampagne zu veröffentlichen und ich war so "Ich glaube wir können keine 6.000 zusammen bekommen, vielleicht sollten wir nur nach 4 fragen" , aber habe es dennoch getan... Der Betrag war bereits nach 24 Stunden zusammen und ich war sehr ermutigt und schockiert.

02:43 Anita: Zwei Wochen später setzte dann die Belästigungs-Kampagne ein. Von eine auf die andere Sekunde änderte sich alles. Youtube Kommtare waren überschwemmt mit frauenhassenden und rassistischen Verunglimpfungen. Es betraf all meine Social Media Konten, Hacker-Angriffe auf alle meine Konten. Sie versuchten durch das Melden meiner Videos als Pornos oder Terrorismus, dass diese gelöscht werden.

03:15 Anita: Mein Gesicht wurde auf Pornobilder eingefügt- _Amanda nickt und zeigt auf sich - yeah, Ich weiß, nichts, was ich sage ist einzigartig für mich.

03:21 Anita: Einige der schrecklichsten Pornobilder waren mit mir und meiner Familie und also ... Kinderpornografisches Material - Amanda: wahhhh - das gemacht wurde, war einfach nur...

03:30 Anita: Unmengen an Mord-Drohungen, Unmengen an Vergewaltigungs-Drohungen. Ich habe mehrere Bomben- und Beschuss-Drohungen bei einer Menge Veranstaltungen, wo ich sprach, bekommen. Es gibt eine Art Handbuch, ein Vorgehen durch das Belästiger durchgehen.

03:40 Anita: Es ist inakzeptabel von uns zu verlangen unsere Menschlichkeit aufzugeben um unsere Arbeit zu machen, um nur zu überlegen, um online teilnehmen zu können.

03:51 Amanda: Yeah, um einfach nur zu existieren... im Internet teilzunehmen, "das hast du halt davon".

03:54 Anita (Video): Elizabeth ist ein Beispiel für eine Side Kick, die zu einem Werkzeug degradiert wird...

03:58 Amanda (off): Zwei Jahre nachdem die Belästigungen bei Anita begannen, bekam die Behandlung von Frauen in der Video-Spiele Industrie öffentliche Aufmerksamkeit unter dem Hashtag "Gamergate" [Zusammengesetzt aus "Gamer", Videospielerin und "Gate" von "Watergate", Anm. Red.]

04:07 Nachrichtensprecherin: Seit zwei Monaten ist Anita Sarkeesian's Name auf den Titelseiten aller Zeitungen, als eine zentrale Figur in dem, was als "Krieg gegen die Frauen in der Video Spiele Industrie" bezeichnet wird und die Medien als "gamergate" betiteln.

04:19 männliche Nachrichtensprecherin: Gamergate, davon haben sie vielleicht schon gehört, ist die Geschichte von Androhungen von Amokläufen und Vergewaltigungen, die Frauen gezwungen hat aus ihrem Zuhause auszuziehen - und in den letzten Tagen Landesweit für Schlagzeilen sorgte.

04:32 Nachrichtensprecherin: Es ist ein online Geschlechter-Kampf darum, wie Video Spielerinnen dargestellt werden und die manchmal gewalttätige Reaktion, die Frauen erleben, die dazu etwas sagen.

04:39 Anita: Gamergate begann als der Exfreund von Entwicklerin Zoe Quinn erkannte was mir und anderen Frauen in der Video Spiele Industrie wiederfahren ist und er eine Situation kreierte um einen ähnlichen Angriff auf sie zu starten.

04:55 Anita: Er schrieb also diesen Roman auf Wordpress und postet es überall in 4chan [kontroverses Forum in dem auch "Anonymous" entstand, Anm. Red.], in dem er behauptete, Sie hätte mit all diesen Menschen geschlafen um positive Rezensionen zu ihrem Spiel zu bekommen.

04:59 Anita: Das erzeugte eine Hasstirade und Belästigungs-Kampagne gegen sie.
05:06 Anita: So, zunächst einmal: Das Spiel war kostenlos. Und es gibt keine Rezensionen. Es hätte also dort enden müssen. - Amanda: richtig - Hat es aber nicht.

05:13 Anita: Aber es wirbelte sich auf. Und, weißt du, zu keinem Zeitpunkt hat die Video Spiele Industrie etwas dazu gesagt. Sie haben sich nicht dagegen ausgesprochen. Sie haben nicht einmal gesagt "Belästigung von Frauen" ist schlecht.

05:23: Für mich waren die Belästigungen da schon echt schlimm, ich hatte bereits Bombendrohnungen zu Veranstaltungen bekommen, aber es hat sich dann verdreifacht, vervierfacht. Und ich konnte nichts machen, als einfach versuchen mit dieser Belästigung klar zu kommen.

05:37 Amanda: Was ist es an dir und feministischer Kritik im allgemeinen, dass Leute so bedrohlich finden?
05:45 Anita: Eine Frau sein, sichtbar und auch noch Aufmerksamkeit bekommen und das alles in Video Spielen, was sich für viele als die "letzte Bastion der Männlichkeit" oder so ein Gekotze... ich meine, die haben wortwörtlich die Sprache der Video Spiele genommen um darüber zu sprechen, wie sie mich belästigten

06:03 Anita: Ich war "der Endgegner", den es zu besiegen galt und sie kämpften diesen "Krieg" und all das... Wenn dein ganzes Leben lang diese Spiele auf dich abgezielt haben, in denen du der König der Welt bist und du bist der Einzige, der den Tag retten kann und Frauen sind nur für dein sexuelles Vergnügen da, das ist ein Rezept f̈́ür Desaster.

06:24 Anita: Nach Jahren damit, war ich an dem Punkt, dass ich gesagt habe, Ich kann so nicht mehr leben.

06:30 Amanda: Ungeachtet der Lawine an Hass, hat Anita durchgehalten und weiter Videos gemacht.

06:35 Anita (Video): Wir können das Super Mario Frenchise als ein großes Spiel zwischen Mario und Bowser verstehen in dem Princess Peach's Rolle im Grunde das des Balls ist.

06:42 Anita: Ich hatte Glück, dass ich in der Lage war "feminist frequency" in einen vollzeit Job zu verwandeln und Menschen einzustellen die Social Media abfertigen können.

06:51 Anita: Zeit davon weg zu nehmen, hat so einen massiven Unterschied gemacht. Wenn da jetzt eine Belästigungs-Welle kommt, tut es mehr weh. Was jetzt gut ist, denn es heißt, ich fühle jetzt mehr.

07:01 Amanda: Ja.
07:02 Anita: In etwa, "Oh, vielleicht... heile ich, vielleicht werde ich gesund"
07:05 Amanda: Ich hatte exakt die gleiche Erfahrung. Als ich im Gefängnis war, in mitten alle dem, habe ich mich in mich selbst zurück gezogen, in diesen kleinen Kern einer Person in mir selbst, wo ich das Gefühl hatte niemand konnte mich erreichen und mir was antun. Es war der letzte Teil von mir, den ich noch hatte. Und du denkst gar nicht daran, aber als ich dann nach Hause kam, beschwerten sich Leute über mich, "wie kalt sie schaut", "wie emotionslos"... und ich bin eine emotionale Person und ich hatte mich selbst abgestumpft - Anita: nachvollziehbar - und wenn es jetzt weh tut, ich so "Ah, gut, ich bin noch gesund"

07:38 Anita: Es geht ums Überleben, was wir tun, um zu überleben. Als ich die "Tropes vs. Women " Videos machte, war ich super ernst, kalt, wie mit einem Pokerface. Keine Scherze oder sonstwas, alles war vorgeschrieben. Aber langsam komme ich zu dem Punkt wo ich mich frage... Was wollt ihr mir noch antun? Ich bin dadurch gegangen und ich entscheide mich wieder ein Mensch zu sein, wieder ein Leben zu haben.

08:01 Anita: Du hast also einen meiner Scherze falsch ausgelegt. Ja und? - Amanda: Richtig
08:04 Beide gleichzeitig Es ist nicht das Ende der Welt.
08:08 Anita Oh. das war abgefahren.. - Amanda: Das war abgefahren
08:08 Amanda: Cool. Gib mir fünf!

08:14 Anita: ..also, du klickst diese beiden Knöpfe... hinten, die beiden... - Amanda: yeah
08:23 Amanda: hab ich dich getroffen?

08:26 Amanda (off): Jederzeit hätte Anita beschließen können, dass es sich nicht mehr lohnt. Dass es die Bedrohungen nicht wert sind, dass es den Ärger nicht wert ist, den es macht, sich zu schützen, dass es sich nicht lohnt zu kämpfen.

08:40 Amanda: Ich will eine Welt, in der niemand diese Schläge einstecken muss. Bis dahin hat sie sich bereit erklärt.

[Musik]