Seit 2018 gibt es in Deutschland das Heimatministerium. Das definiert und verwaltet, was Heimat bedeutet. Mit neun alten weißen cis hetero Männern. Es ist so unfassbar abstrus.

In “Eure Heimat ist unser Albtraum” sprechen 14 Menschen über Heimat, die keine alten weißen cis hetero Männer sind, sondern radikal vielfältig: People of Color, Schwarze, Queere, Jüdinnen. Schon der Buchdeckel spricht für sich: Heimat ist Albtraum. Diese Wörter sind schwarz gedruckt. "Eure" und "unser" sind durchsichtig. Denn es ist eine Kampfansage an alle, die Vielfalt und ein gemeinsames Narrativ nicht anerkennen, ein Manifest gegen den nationalistischen Heimatbegriff.

Die Autorinnen schreiben über ihr Verständnis und ihr Gefühl von Heimat und hinterfragen die traditionellen Grenzen zwischen “wir” und “die anderen”. Wieso sind wir niemals unsichtbar? Warum greifst du an deine Handtasche, wenn du mich siehst? Warum bekomme ich den Job und warum nicht? Was haben Rassismus und Sexismus miteinander zu tun?

Sharon Dodua Otoo berichtet über die alltäglichen Rassismuserfahrungen ihres Sohnes, Reyhan Şahin, über die Erwartungen anderer, wie sie mit Sex umzugehen hat. Max Czollek hinterfragt das Integrationskonzept – wer entscheidet denn, wer ab welchem Zeitpunkt Deutsche ist und wer Ausländerin bleibt? Und Mithy Sanyal erfasst Heimat als Verlangen, gemeinsam Zukunft zu schreiben, anstatt nach dem Geburtsort zu fragen.

“Eure Heimat ist unser Albtraum” umfasst 14 Essays darüber, was es heißt, in einem Land zu leben, das Zuhause bedeutet und gleichzeitig, dort niemals “normal” sein zu können. 14 Menschen, die gemeinsam Zukunft gestalten wollen, statt außen vor zu bleiben, die täglich dafür kämpfen, dass radikale Vielfalt in Deutschland anerkannt wird.

Der Sammelband zeigt, dass das Verständnis von Heimat längst nicht mehr das Ideal einer weißen, christlichen, heterosexuellen, männlich-dominierten Gesellschaft sein kann.  

Die Essays sind aus 14 verschiedenen Perspektiven und gleichzeitig derselben geschrieben, sehr persönlich, aber auch wissenschaftlich. Dieses Buch ist un-unlesbar und gehört auf jeden Bücherstapel nach ganz oben. Hier könnt ihr es beim Ullstein Verlag für 20 Goldstücke erwerben.

Mit Beiträgen von Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo, Max Czollek, Mithu Sanyal, Margarete Stokowski, Olga Grjasnowa, Reyhan Şahin, Deniz Utlu, Simone Dede Ayivi, Enrico Ippolito, Nadia Shehadeh, Vina Yun, Hengameh Yaghoobifarah und Fatma Aydemir.